Freitag, 23. November 2012

Wenn Enten lange Schatten werfen

Da in dieser Jahreszeit die Sonnenstrahlen rar geworden sind, gehe ich mit meinem Söhnchen schnell nochmal nach draußen, wenn es schön ist!

Bei uns in der Nähe gibt es einen Fluss und am Ufer dieses Flusses leben einige Enten. Einige! Viele!

Sobald ein Auto auf dem Parkplatz hält, kommen sie alle angelaufen und noch bevor wir es geschafft haben, aus dem Auto zu steigen, waren wir schon umzingelt. Die wissen ganz genau, dass wir was zu futtern dabei haben!

In unserem Fall leckeres, frisch gekauftes (!) Vollkorn-Toastbrot ;-)

Spatzi liebt es! Er kann stundenlang mit mir dort stehen, umringt von Enten, die so nahe kommen, dass man sie streicheln könnte und die einem sogar auf die Füße latschen.


Zwischendurch schaute er dann mal zu mir hoch und sperrte selbst den Schnabel auf, damit ich ihm ein Stück Toast gebe :-D.


Nur zu gern würde er sich eine Ente fangen! Dummerweise sind die aber viel schneller als er.


Und kaum war das Brot alle, sahen wir nur noch Entenärsche... Weg waren sie, auf der Suche nach dem nächsten Fütterer.


Obwohl wir nur etwa eine dreiviertel Stunde da waren, wurde es in dieser Zeit deutlich dunkler und kühler und die Schatten immer länger. 


Ich finde diese tief stehen Sonne unheimlich anstrengend... Immer wird man geblendet und sieht kaum etwas vor lauter Sonne und langen Schatten.

Nichts desto trotz ein schöner Tag und etwas, das wir an Sonnentagen immer wieder gern machen. Mit Kindern lernt man die einfachen Dinge im Leben wieder mehr zu schätzen. Unglaublich, wie einen das Lachen des eigenen Kindes mitreißen kann!

Wenn morgen das Licht nochmal etwas mitspielt gibt es dann auch mal wieder etwas genähtes und ich kann endlich mein Großprojekt zeigen, dass vor wenigen Minuten fertig geworden ist!
LG Christina

1 Kommentar:

  1. Was für ein toller Tag, da wäre ich zu gern dabei gewesen!
    Auf das fertige Großprojekt bin ich schon ganz dolle gespannt. Die Vorschau sah schon mal sehr sehr toll aus! :-)

    Liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen