Dienstag, 23. Juli 2013

Stoffdesign DIY Moosgummistempel



Ganz schnell dein eigenes Stoffdesign gestalten ganz schnell und einfach! Dazu braucht man nur ein paar Ideen und ein bisschen Geduld.





Stoffdesign DIY mit Moosgummistempeln


Wir beginnen mit der Motivauswahl:

Dabei hast du eigentlich freie Wahl. Wenn du kannst, zeichne dir selbst ein Motiv, oder wenn nicht, kannst du dir auch aus der Fülle des WWW eines aussuchen. Allerdings Vorsicht mit Copyright und solchen Sachen! Nicht, dass du dir aus Versehen Ärger einhandelst! Am Besten suchst du gleich nach "free vector" oder "free graphics", die darf man dann ohne Lizenzen benutzen.

 Für den Anfang nimmst du dir am Besten ein Motiv mit nicht allzu vielen Details und Feinheiten. Die Innenlinien dürfen nicht zu dünn sein, sonst reisst das Moosgummi schnell ein und auch das Ausschneiden macht dann keinen Spaß. Optimal sind einfache, klare Objekte. Ein Boot, ein Stern, ein Anker oder ähnliches eignet sich für den Anfang hervorragend.

Diese Bilder eignen sich zum Beispiel ganz gut für den Anfang. Ihr dürft sie gerne benutzen! Nur beim Boot darauf achten, dass die Masten nicht zu dünn werden.




Wenn du dann ein Gefühl dafür bekommen hast, kannst du selbst entscheiden, ob du dich an filigraneres herantraust. Vor dem ersten Versuch auf Stoff, lohnt sich auch auf jeden Fall ein Probedruck auf einem Stück Papier.

Um deinen Stempel zu basteln brauchst du folgendes:

Moosgummi
Schere
Cutter
Kleber
und dein Motiv!


Dein Motiv schneidest du grob aus und klebst es auf das Moosgummi. Bevor wir weiter machen können muss der Kleber trocken sein, sonst kann man es nur schwer ausschneiden. (Keine Sorge, mein Motiv bleibt nicht so detailliert!)


Ist der Kleber trocken, schneidest du dein Motiv erst grob aus (wie schon zuvor aus dem Papier) und dann die Umrisse. 


Als nächstes kommen die Feinheiten. Dazu nimmst du den Cutter und schneidest alle Flächen raus, die nicht farbig werden sollen. Achte dabei darauf, dass die Linien nicht zu dünn werden, sonst reißt das Moosgummi. Wie klein du die Flächen machen kannst, die du ausschneidest, merkst du sehr schnell selbst.


Fertig ist dein Motiv! So wie es jetzt aussieht, wird es auch auf deinem Stoff, fertig gestempelt, aussehen. Die bestehenden Linien werden farbig, die freien Flächen bleiben frei.

Damit aus dem hübschen Stück Moosgummi auch ein Stempel wird brauchen wir noch eine "Tragfläche", auf die wir das Motiv aufkleben können.

Dafür nehme ich ein Stück Pappe oder Papier, am Besten aber sind die glänzenden Cover-Seiten eines Katalogs! Durch die glänzende Beschichtung weicht das Papier nicht so schnell durch, wenn Farbe ins Spiel kommt und noch dazu ist es schön stabil. Darauf klebst du dein Moosgummimotiv - schön ordentlich und gerade - so wie es eben am Ende auch aussehen soll.


Schon fast einsatzbereit! 

Damit dein Stempel gut anzufassen und zu benutzen ist, nimmst du dir nun ein Glas zur Hand! Ein ganz normales Trinkglas. Allerdings eines, das besonders gerade ist. Unten und oben muss es gleich breit sein, sonst rollt es nicht gerade aus, sondern in einer Kurve und es ist besonders wichtig, dass es gerade aus rollt!


Um dieses Glas legst du dein Stück Papier mit deinem aufgeklebten Motiv. Die Enden einfach mit einem Streifen Klebeband zusammenkleben. Achte darauf, dass dein Motiv möglichst gerade sitzt, damit du es später nicht schief auf den Stoff rollst.


Fertig ist dein Stempel!

Um dein Motiv auf ein Stück Stoff zu bekommen brauchen wir nun noch:

logischerweise ein Stück Stoff oder ein Zuschnitt oder ein T-Shirt zum Pimpen
eine gerade, ebene, glatte Unterlage
Stoffmalfarbe
einen Pinsel oder ein Schwämmchen
ein Stück Pappe.

Beim Kauf der Farbe müsst ihr ein bisschen gucken, dass ihr auch die richtige für euer Projekt nehmt! Ich nehme immer Farbe für dunkle Stoffe, so ist sie am Besten für alles mögliche geeignet. Es gibt auch Textilfarbe für helle Stoffe, allerdings sieht die nur schön aus, wenn man tatsächlich auf weitestgehend weißem Stoff arbeitet! Also wenn ihr vorhabt, nur auf ganz hellem Stoff zu arbeiten, sieht die Textilfarbe für helle Stoffe am Schönsten aus. Hat euer Stoff allerdings eine andere Farbe oder ein Muster, nehmt besser die für dunkle Stoffe.

Damit mein zu bestempelnder Stoff schön gerade liegt und auch liegen bleibt lege ich ihn um meine Schneidematte. Die überstehenden Enden klappe ich um, so kann nichts verrutschen. Ein normaler Tisch tut es natürlich auch, aber sorge dafür, dass die Oberfläche wasserfest ist, lege evtl. ein Stück Pappe unter den Bereich, auf den du stempeln willst.


Um die Stoffmalfarbe auf den Stempel aufzutragen nehme ich am Liebsten ein Schwämmchen. Dadurch bekommt die Farbe auf dem Stempel eine schöne Struktur und wird auch ausreichend dick aufgetragen. 


Die Farbe schön gleichmäßig und dick auf den Stempel tupfen. 

Hierbei lohnt es sich ordentlich zu arbeiten. Übergeschmierte Stellen landen auch auf dem Stoff und schmiert man offene Flächen mit Farbe zu, sieht man sie auf dem Stoff später nicht mehr. 

Wenn du deinen Stempel mit einem Pinsel mit Farbe versorgst achte auch auf einen gleichmäßigen "Strich". Jede Linie, die die Borsten vom Pinsel in der Farbe hinterlassen, wird auf deinem Druck auch sichtbar sein.


Jetzt gehts ans Eingemachte! 

Platziere deinen Stempel an der Stelle, wo du dein Motiv haben möchtest. 


und rolle das Glas vorsichtig und gleichmäßig rauf und runter, bis das ganze Motiv auf dem Stoff ist. Achtung: nicht verrutschen oder schief rollen, sonst wirds nix!


Die letzten drei Arbeitsschritte kannst du nun so oft wiederholen, wie du willst!


Und wenn du fertig bist, kannst du deinen Stempel einfach vom Glas schieben und bei Seite packen. So kannst du dir eine Million Stempel basteln, die nicht mal Platz wegnehmen und brauchst nur ein einziges Glas dafür.


Fertig ist dein ganz besonderes Einzelstück! So etwas hat garantiert niemand sonst auf der ganzen Welt.


Für mich ist es noch ein neues Basic Tank Top geworden



und wer gut aufgepasst hat findet auch hier mein Motiv noch einmal wieder:


Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! 

Für ganz große Motive, die nicht um ein Glas gewickelt passen, nehme ich mir auch gern mal eine Toffifee-Verpackung ;-) Hauptsache ist, man kann das Motiv glatt aufkleben, gleichmäßig auf den Stoff drücken und es gut anfassen.


Auch eine Packung Taschentücher musste schon einmal herhalten. In diesem Fall für ein ganz kleines Motiv.


weitere Beispiele:






Nun wünsche ich euch allen ganz, ganz viel Spaß beim Nachmachen und der Fantasie ihren Lauf lassen! Tobt euch aus und probiert alles aus :-) Das Schwierigste ist, finde ich, eine schöne Zusammenstellung der Motive auf dem Stoff zu bekommen, also lasst euch nicht entmutigen, wenn das erste Stempelstück nicht ganz so harmonisch geworden ist - Übung macht den Meister!

Und wenn euch das hier Spaß gemacht habt, dann dürft ihr mich gerne verlinken und ein bisschen Werbung für mich machen ;-) Wenn ihr mögt, mache ich gerne auch noch eine ausführliche Beschreibung zum Arbeiten mit selbst gemachtem Freezer-Papier! Wenn ihr das wollt, einfach danach schreien.

Nun ran ans Werk! Basteln kann man auch ganz prima draußen in der Sonne (oder besser im Schatten). Und nicht vergessen, wenn ihr fertig seid, dann will ich unbedingt sehen, was ihr gemacht habt!

Liebe Grüße
Christina

P.S.: Damit ich ganz viele Leute erreichen kann geh ich damit schnell zum creadienstag und zu Meertje!

Kommentare:

  1. Deine Anleitung ist der Wahnsinn! Ich muss ja gestehen, dass ich es bei deinen Erzählungen nie ganz verstanden habe, aber das ist ja wirklich sooo einfach! :-)

    Liebste Grüße <3

    AntwortenLöschen
  2. Super! Vielen Dank für die tolle Anleitung...das werde ich dann auch mal ausprobieren!
    Ganz tolle Motive und eine wunderschöne Umsetzung...ich bin völlig begeistert!
    Viele Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr!
      Über Bilder vom fertigen Werk würde ich mich dann sehr, sehr freuen!

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Das Shirt mit der Pusteblume hat mir schon gefehlt! Ich liebe dieses Motiv *haben will* Hast du das auch irgendwo frei aus dem Netz?

    Lg
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Pusteblume ist ein Mix aus einem nicht freien Bild und selbst gebastelt. Google einfach mal "Pusteblume", dann findest du tausend schöner Motive und das schönste nimmst du dann einfach ;-)

      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Die Anleitung ist ja mal klasse. Vielen DAnk fürs teilen

    LG Indra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Indra und sehr gern!

      Liebe Grüße

      Löschen
  5. I like it! Super Idee mit dem Glasträger, manchmal muss man überall umständlich randrücken. Mit der Glas Idee kein Problem mehr!

    lg von Herzensblut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Herzensblut, ich war auch sehr erleichtert, als mir diese Idee kam, denn ich hatte schon stundenlang gegrübelt, wie ich mein Motiv befestige und es dann auch wieder ohne Schmieren anheben kann... :-)

      Liebe Grüße

      Löschen
  6. sehr sehr cool! Die Pusteblume finde ich wunderschön!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  7. Superschöne Anleitung. Ich sag ja immer....Frau Messner Ideen haben ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Habe ich auch schon gemacht, aber nicht so detailliert wie Du. Die Pusteblume ist genial.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  9. das ist ja mal eine klasse idee - toll !
    lg von der numi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, dass es dir gefällt! Danke Numi.

      Liebe Grüße

      Löschen
  10. Super, ich dachte mir schon immer, dass man statt aufwendig "schnitzen" Moosgummi nehmen kann....der Beweis - Danke ;-) Wird probiert
    LG
    Geli

    AntwortenLöschen