Donnerstag, 24. Oktober 2013

Löffelkuchen

Hier habe ich euch ja schon mal gezeigt, was bei mir so in der Küche passiert.

Ich will jetzt zwar kein Foodblogger werden, ich weiß, dazu fehlen mir die Mittel und das können, aber hin und wieder zeige ich ganz gerne mal, was ich das gezaubert habe.

Leider ist die Zeit der Holunderbeeren schon vorbei, darum hebe ich mir die Rezepte dafür bis nächstes Jahr auf und weil die Numinala gefragt hat: Holunderbeeren pur sind erstmal seeeeehr sauer! Wenn man sie dann mit ordentlich Zucker eingekocht hat sind sie immernoch ein bisschen säuerlich, aber super lecker, sehr fruchtig, ganz eigen im Geschmack. Ich weiß gar nicht, wie ich das beschreiben soll ;-) Da hilft nur probieren!

Heute will ich mich aber mit dem super leckeren und einfachen und wandelbaren Löffelkuchen befassen!

Jaaa, Löffelkuchen! Ich bin so jemand, ich könnte jeden Tag Kuchen essen! Aber immer einen backen will ich auch nicht, keine Zeit, keine Lust und eigentlich bin ich ja schon viel zu dick.

Drum schummle ich mir etwas, das ein bisschen wie Kuchen ist und mit ein paar Tricks ist das auch noch weniger Kalorien lastig, als normaler Kuchen ;-)


Löffelkuchen

du brauchst:

Amarettinis
1 Packung fettarmer Frischkäse natur
1 Rama Cremefine zum Schlagen
Zucker
Vanillezucker
1 Glas Kirschen
Speisestärke
Zimt, Zucker etc. nach Geschmack

Gläser zum Befüllen

und so wirds gemacht:

Die Amarettinis werden zerbröselt. Dazu tue ich sie in einen Gefrierbeutel und schlage damit auf die Arbeitsplatte ein oder nehme mir eine Pfanne oder ein Nudelholz zur Hilfe, womit der Beutel malträtiert wird. Aber nicht zu Pulverstaub verarbeiten! Krümel reicht ;-).

Das Rama Cremefine aufschlagen und zusammen mit dem Frischkäse zu einer Creme rühren. Diese dann mit Zucker und Vanillezucker süßen.

Die Kirschen mitsamt der Flüssigkeit in einen Topf geben und erwärmen. Mit Speisestärke andicken, bis der Saft eine schöne Soße geworden ist und dann mit Zucker und Zimt abschmecken. Etwas abkühlen lassen.

Nun schichten wir uns unseren Kuchen zusammen.
Ich beginne mit einer Schicht Amarettini-Krümel, darauf eine Schicht Creme, darauf Kirschen, dann wieder Krümel, Creme, Kirschen und als Topping ein paar hübsche Krümel ;-)

Und schon ist er fertig! Unser Löffelkuchen!


Das Beste daran ist, dass man ihn auf so viele verschiedene Varianten machen kann!

Kein Rama Cremefine im Haus? Kein Problem, normale Sahne geht natürlich auch! Wer keinen Frischkäse mag oder hat, kann auch einfach Quark oder Joghurt verwenden und statt Kirschen kann man jedes andere Dosenobst nehmen. Die Amarettinis lassen sich durch Butterkekse ersetzten und schon hat man ein ganz anderes Dessert! Wobei die Amarettinis den Vorteil haben nicht so schnell durch zu weichen und auch am nächsten Tag noch knusprig sind.

Unsere Gläser waren in null Komma nix aufgelöffelt!

Ich glaube meinen nächsten Löffelkuchen mache ich mit Joghurt und Heidelbeeren! Mmmmhhhh!

Liebe Grüße
Christina

P.S.: Weil die erste Ausgabe Löffelkuchen natürlich nur für mich und meine Jungs war geh ich damit nun rüber zu RUMS!

Kommentare:

  1. mhh, das klingt aber lecker! muss ich unbedingt mal ausprobieren!

    LG
    sjoe

    AntwortenLöschen
  2. Ohhhhh wie lecker! Das kommt wohl mal auf meine To do Liste!

    Daaaanke ♥

    Liebste Grüße
    Uschiii

    AntwortenLöschen
  3. Oh lecker! Jetzt muss ich sofort schauen gehen, ob wir vielleicht sogar alle Zutaten da haben. Hm........ Und das Glas ist auch so hübsch :)
    Liebe Grüße,
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Katharina, die Gläser waren mal vom Möbelschweden ;-)

      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Mmmmmmmmmmmmmmmmmmmmhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh...ich will auch!!

    Guten Appetit,
    Frau Mena.

    AntwortenLöschen
  5. Mmmmmmmm....tolle Idee!!!! Wird getestet!
    Liebste Grüsse

    AntwortenLöschen