Freitag, 28. Juni 2013

Gut gewickelt!

Meter um Meter schmaler Stroffstreifen und am Ende kommt sowas dabei raus:


Nicht schlecht, oder? 


Dazu eine Häkelblume und ein gehäkelter Schmetterling und aus Stoffresten ist ein richtiges, kleines Schmuckstück geworden.


Wie das geht? Das werdet ihr bald wissen. Aber nicht von mir! Das übernimmt die liebe Tamilu. Die hat nämlich ein eBook geschrieben, in dem sie genau das erklärt und ich glückliches Kind durfte ihr beim Fertigstellen der Anleitung helfen und sie testen! Danke Tamilu, das hat wirklich Spaß gemacht! Die nächsten Körbchen sind gedanklich schon fertig, muss nur noch Kordel besorgen ;-).

Das Beste daran, die Anleitung werdet ihr bei ihr als kostenloses freeBook bekommen!


Ich bin mal so kühn und interpretiere das als Recycling, denn die Stoffstreifen stammen allesamt aus meiner Restekiste und wären wohl früher oder später in den Mülleimer gewandert. So haben sie doch noch ein neues Leben bekommen und darum geh ich damit heute zum Recycling-Freitag :-).

Liebe Grüße
Christina

Donnerstag, 27. Juni 2013

Armbänder

Im Moment arbeite ich ein paar Sachen ab, die ich schon längst mal machen wollte, es aber irgendwie immer verschoben habe. Das sind bei mir meistens die Kleinigkeiten, so wie die Haarspangen. 

In diesem Fall sind es genähte Armbänder. Ein Wickelarmband mit Knebelverschluss wollte ich machen. Den Verschluss habe ich auch schon vor Monaten gekauft.

Beim Zusammenstellen der Materialien ist aus dem Wickelarmband dann aber schnell ein normales Armband geworden, da die Häkelborte mit dem Webband und dem kleinen Anker-Anhänger einfach zu breit war für ein Wickelarmband.


Ich mags ja im Moment maritim ;-)


Das Wickelarmband hab ich dann aber auch noch gemacht!


Dafür habe ich dann extra einen schlicht gemusterten Stoff gewählt


und zum Knebelverschluss noch zwei Anhänger ausgesucht - ein kleiner, silberner Schlüssel und ein runder mit Blumenmotiv. 

Hab auch schon neue Verschlüsse besorgt, find ich total süß und geht echt fix!

Liebe Grüße
Christina

P.S.: RUMS!

Mittwoch, 26. Juni 2013

Basic Tank Top

Das habt ihr nun bestimmt schon tausend Mal auf anderen Blogs gesehen, aber solche Basic Tank Tops sind nun mal echt super praktisch. Schnell genäht, wenig Stoffverbrauch und zu allem zu gebrauchen. Noch dazu passen mir die Schnitte von Frau Liebstes immer ganz wunderbar, da brauch ich mir gar keine Sorgen drum machen.


Einmal habe ich es für mich in lila mit rockigen Motiven und schwarzem Bündchen genäht


und einmal in türkis mit weißen Bündchen


mit einer großen Pusteblume!


Gut, das Tragefoto ist definitv verbesserungswürdig, aber was soll ich machen, wenn kein Fotograf zu Verfügung steht und die Selbstauslöserbilder auch nichts geworden sind?! 

Das Top ist auf jeden Fall super! Ich mag den Schnitt, ich mag die Farbe und ich liebe die Pusteblume! Wie ich da drauf bekommen habe erkläre ich euch später ;-)

Schnitt: Basic Tank Top von ki-ba-doo

Liebe Grüße
Christina

Dienstag, 25. Juni 2013

Haarspangen

Ich hab da mal ein bisschen gebastelt.

Statt die Webbänder zu vernähen, habe ich aus ihnen Haarspangen gemacht! Die Rohlinge lagen hier schon einige Monate rum, das wollte ich schon so lange mal ausprobieren, aber mir hat immer der Anlass gefehlt. Mein Sohn braucht jetzt nicht wirklich Haarspangen und meine Haare sind dafür auch zu kurz...

Nun hatte meine Nichte ihren dritten Geburtstag und so habe ich für sie und ihre Schwester eine Auswahl an Haarspangen zusammengeklebt, aus denen sie sich die schönsten aussuchen durften:



Das Geburtstagskind hat sich sofort für die Bäumchen entschieden



und ihre Schwester für die Bambis in pink - typische Mädchen eben ;-)


Für den Rest muss sich erst noch das passende Mädchen finden.




Auf jeden Fall eine schöne Sache für schnelle Kleinigkeiten zum Verschenken. Gemacht sind sie ein paar Minuten und müssen nur noch trocknen und der Vielfalt sind kaum Grenzen gesetzt.

Liebe Grüße
Christina

Freitag, 21. Juni 2013

Free Tutorials!!!

Nun ist es geschafft - es herrscht wieder etwas mehr Ordnung im meinem Blog!

Ab sofort findet ihr alle meine DIY's, Nähanleitungen, Tutorials, freeBooks oder wie man es auch immer nennen mag

DA OBEN unter dem Reiter "Free Tutorials"!


Bitte weitersagen und auf das nächste DIY, was bald kommt, freuen ;-)!

Liebe Grüße
Christina

FreeBook U-Heft- und Mutterpasshülle


Kostenlos erhältlich im Online-Shop von alles-für-selbermacher oder in meiner Dropbox:


Nicht nur eure Untersuchungsheftchen bekommen mit dieser Hülle einen Schutz und ein hübsches Äußeres, sondern auch alle anderen Unterlagen, wie z.B. der Impfpass, bekommen einen Platz und können nicht mehr so schnell verloren gehen.

Die U-Hefthülle näht ihr am Besten aus festen, nicht flexiblen Stoffen, wie Baumwollwebware. Das Schnittmuster enthält bereits alle Nahtzugaben (Sonderfälle sind angegeben).

das Schnittmuster für die Mutterpasshülle:

Beim Nähen genauso vorgehen, wie bei der U-Hefthülle, nur ohne Impfpassfach. Zahl "1" beschreibt die Außen- wie Innenseite der Hülle, Zahl "2" beschreibt die Innenumschläge.


Bitte achtet beim Ausdrucken auf die Druckereinstellungen "randlos" und ohne "anpassen"!





Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr meinem Blog weiterhin folgen würdet und mich vllt auch auf anderen Netzwerken besucht (links oben über die SocialMediaButtons kommt ihr überall hin).

Ich wünsche euch nun viel Spaß beim Nähen!


Liebe Grüße

Christina

Bolero DIY




Ganz schnell einen Bolero selbst genäht!

Dazu braucht man nur wenige Dinge:

1.) etwa 100cm x 140cm Jersey (bei meiner Größe, der Stoffverbrauch variiert, je nachdem, in welcher Größe man näht!)

2.) diese Anleitung

und 3.) deinen Lieblings-Oberteile-Schnitt!

Auch für Anfänger geeignet!


Ich freue mich immer über Rückmeldung und Fotos zu meinen Anleitungen! Falls noch Fragen offen sind oder Probleme auftauchen, melde dich einfach bei mir. Meine Kontaktdaten findest du HIER.


Designbeispiele:









weitere Beispiele:

Tanja



Liebe Grüße
Christina

Tutorial Halsbündchen annähen


Es gibt tausend Möglichkeiten ein Halsbündchen anzunähen und jeder muss selbst entscheiden, wie er es machen mag. Hier seht ihr nur eine Möglichkeit und zwar meine Liebste. Vorteil dieser Methode ist, dass man selbst steuern kann, wie eng das Bündchen wird (meinem Spatz sind normale Halsbündchen meistens viel zu weit) und dass die Abschlussnaht innerhalb des Bündchenstoffes liegt und so nicht drückt oder fies absteht. 

Um einen Richtwert für die Länge des Bündchenstreifens zu ermitteln kann man sich auch einer kleinen Rechenformel bedienen: die Länge des Halsausschnittes x 0,7 = Länge des Bündchenstreifens plus Nahtzugabe. 
Bsp.: 35cm x 0,7 = 24,5cm +2cm NZG , also muss der zugeschnittene Bündchenstreifen 26,5cm lang sein.

Das passt im Normalfall auch sehr gut, dann kann man den Bündchenstreifen gleich zu einem Kreis schließen und an den Halssausschnitt annähen - fertig.

1.) Bündchen aus Jersey oder Bündchenstoff zuschneiden. Für ein Shirt der Größe 86/92 reicht eine Länge von etwa 35cm, meist bleibt noch etwas über, und 5cm breit. Die kurze Seite ist im Fadenlauf!


2.) Zur Häflte falten, links auf links.


3.) Nun den Streifen rechts auf rechts so an den Halsausschnitt anlegen, dass das Ende des Bündchens auf der Schulternaht liegt.


4.) Einige Zentimeter NACH der Schulternaht mit der dem Nähen beginnen. Das überstehende Ende brauchen wir später nochmal.
Beim Nähen das Bündchen gleichmäßig dehnen, der Unterstoff muss entspannt liegen! 


 5.) Das machen wir nun einmal rundherum, ABER wieder wie am Anfang einige Zentimeter vor der Schulternaht aufhören!


6.) Überstehenden Rest so kürzen, dass das Ende wieder auf der Naht liegt.


7.) Nun die Enden des Bündchens aufklappen.


Und rechts auf rechts aufeinander legen. Die Enden liegen aufeinander.


8.) Nun das offene Ende schließen.



9.) Und wieder zurückklappen. Die Naht liegt nun innerhalb des Bündchens.


10.) Bündchen wieder an den Halsausschnitt anlegen und den Rest annähen.


Hochklappen - FERTIG!


DIY Pumphose - eine bebilderte Nähanleitung


Die Original-Anleitung und das Schnittmuster stammen von titatoni und sind hier zu finden.

1. Als erstes alle Teile nach Schnittmuster zuschneiden, 4-mal Hosenteil (2x vorne, 2x hinten) 2x Fußbündchen 15x16cm, 1x Hosenbund 45x25 cm. 




 2. Nun die inneren und äußeren Seitennähte schließen, also die Außenseite der Hosenbeine und Innenseite, noch nicht die Schrittnaht. Hier mit weißem Garn genäht.


 3. Nun das eine Hosenbein auf rechts drehen und rechts auf rechts in das zweite Hosenbein ziehen, so dass sich offene und geschlossene Nähte treffen. 


 4. Nun wird die Schrittnaht genäht. Dafür die ineinander liegenden Hosenteile aufklappen, feststecken und nähen. 



 5. Nun noch wenden und es sieht schonmal nach Hose aus! 


 6. Nun die Quadrate für die Fußbündchen im Fadenlauf falten, also die langen Seiten aufeinander, so das es zu den Seiten hin dehnbar ist. Und die Außenseite schließen.

 7. Nun die Bündchen zur Hälfte auf rechts krempeln. 


 Und über die Enden der Hosenbeine ziehen. Die Naht des Bündchens trifft auf die Innennaht des Hosenbeins. Man kann sich mit einer Stecknadel zusätzlich die Hälfte des Bündchens markieren, diese sollte dann auf die Außennaht des Hosenbeins treffen. So ist es leichter den Bündchenstoff im richtigen Maße zu dehnen.


 Den Bündchenstoff so weit dehnen, dass der Hosenstoff immernoch entspannt liegt und bis zur Markierungsnadel keine Falten mehr sind. Einmal rundherum festnähen und das Gleiche mit dem zweiten Hosenbein. 



8. Das machen wir nun genauso mit dem Hosenbund. Im Fadenlauf falten, hier treffen die kurzen Seiten aufeinander. Außenseite schließen. 



Und wieder zur Hälfte auf rechts krempeln und über den Hosenbund ziehen. Die Naht des Bündchens trifft auf eine der Seitennähte, Stecknadeln zur Markierung am Besten bei jeder Naht (Seiten- und Schrittnähte) setzen, also bei der Hälfte und Viertel.


Bündchen bis zur nächsten Markierung faltenfrei dehnen, Hosenstoff bleibt entspannt, festnähen.



9. Zum Schluss den Bund nur noch nach oben klappen und das war es schon. 


FERTIG! 

 Viel Spaß beim Nähen!