Dienstag, 31. Dezember 2013

Herrentasche mit Hintergrundgeschichte

Für meine erste und bisher einzige Stammkundin durfte ich auch zu Weihnachten wieder etwas schönes Zaubern.

Dieses Mal war ihr Wunsch eine Tasche für ihren Vater, in dem er sein Frühstück transportieren kann.

Diese Tasche sollte aber nicht aus irgendeinem Stoff genäht werden, sondern auch da hatte sie schon ihre ganz eigenen Vorstellungen:


Aus dieser Hose sollte die Tasche werden.

Das ganz besondere und wirklich rührende daran ist, dass die Hose vom Bruder ihres Vaters stammt, der leider schon verstorben ist... 

Mit der neuen Tasche, hat er nun irgendwie immer ein Stück seines Bruders dabei, dass ihn auf allen Wegen begleitet, wenn er denn will.

Und das ist aus der Hose geworden:


Um die perfekte Frühstücksgröße zu ermitteln, habe ich mir meine größte Brotdose und eine Trinkflasche geschnappt und damit das Maß fest gelegt.

Für die Taschenklappe konnte ich eine der Taschen der Hose verwenden, so ist sie nutzbar und hat auch noch einen dekorativen Effekt.


Auch hinten habe ich eine weitere Tasche verwendet. Perfekt für Klimperkram, Schlüssel und so.


Dazu ein schlichtes, schwarzes Gurtband, mit dem Mann die Tasche über der Schulter oder quer über der Brust tragen kann


und ein kleiner Henkel, um die Tasche einfach mal schnell und ganz lässig transportieren zu können.


Als Verschluss habe ich mich für "männliches" Klettband entschieden ;-) - männlich, weil kein knöpfen, fummeln, Schnallen, Gummis etc. Einfach - klatsch - zu!


Ich hoffe sehr, dass die Tasche meiner lieben Kundin und natürlich dem Beschenkten gefallen hat! Recycling ist doch immer wieder eines meiner liebsten Themen und besonders, wenn so eine schöne Geschichte dahinter steckt.

Im übrigen war das in diesem Jahr nicht meine einzige Männertasche, die ich genäht habe, so viel sei schon mal gesagt. Ihr werdet noch zwei weitere sehen, die sich zwar alle ähnlich sind, aber dennoch ganz unterschiedlich und alle sind aus recycelten Jeanshosen!

Damit wünsche ich euch nun einen guten Rutsch und verabschiede mich aus dem alten Jahr.

Kommt mir alle gut ins neue Jahr, feiert schön, lasst es ordentlich krachen! Wir "sehen" uns nächstes Jahr wieder!
Liebe Grüße
Christina

Montag, 30. Dezember 2013

Kombiset für den kleinen Spatz und Paul

Unser kleiner Spatz liiiieebt Babys! Er ist ganz verrückt nach ihnen und will sie am Liebsten den ganzen Tag nur knuddeln.

So kamen wir zu Paul.

Paul war unser Weihnachtsgeschenk für den kleinen Spatz. Natürlich also kein echtes Baby, sondern eine Babypuppe ;-).

Wenn ihr auch schon mal eine Puppe gekauft habt, dann wisst ihr ja, die kommen in einem ganz furchtbaren Outfit geliefert... Das konnte ich so nicht lassen!

Drum hab ich ihm eine neues Outfit genäht.

Angefangen mit einer Zipfelmütze zur Probe.



Schon ganz süß, aber Orange ist nicht seine Farbe...

Der kleine Spatz brauchte auch noch eine neue Mütze. Da habe ich dann natürlich den gleichen Schnitt genommen.


und für Paul auch noch eine aus dem gleichen Stoff genäht.


Viel besser!


Und dem kleinen Spatz steht sie auch ausgezeichnet!



Dazu haben die beiden noch je eine Halssocke bekommen.


Für den kleinen Spatz habe ich die Halssocke dieses Mal ein gutes Stück nach oben verlängert, damit wir damit dem kalten Winter richtig gut trotzen können. Ob der wohl noch kommt...?



Für Paul musste natürlich ein neues Shirt her. Dafür habe ich die kleinste Größe vom Regenbogenbody ohne Nahtzugabe gewählt. 


Für Finn habe ich dann, aus dem, was vom Sternchenstoff noch über war, auch ein Shirt genäht.








Für Paul hab ich dann schnell aus Bündchenstoff noch Söckchen genäht.


Und eine kleine Cordhose. (so eine ähnliche hat der kleine Spatz natürlich auch)


So gefällt er mir richtig gut, unser kleines Paulchen!



Und nun sitzen sie hier, Finnchen und Paulchen, im Sternenpartnerlook und der kleine Spatz kümmert sich rührend um sein Baby! 


So süß, die beiden Jungs :-).

Liebe Grüße
Christina

Samstag, 28. Dezember 2013

Mein schönstes Geschenk

Ich weiß, ihr könnt bestimmt keine Weihnachtsbäume, Geschenkeberge und Päckchen mehr sehen, aber heute muss ich euch noch einmal damit belästigen, denn ich will euch mein schönstes Geschenk zeigen.

Fangen wir mit einer Übersicht an, vielleicht findet der erste es schon so:


Na, wer hats gesehen? Näher ran?


Na da, daaaa


Ja genau der da, der Karton!


Der war für mich ♥ 

Mein Mann hat mich überredet, dass wir die vor einer Woche erst gekaufte Digitalkamera doch wieder zurück bringen: "Damit bist du doch eh nicht zufrieden, Schatz!" sprach er. Hat er vielleicht Recht gehabt, denn mein eigentlicher Wunsch war eine digitale Spiegelreflexkamera. Als er dann ein günstiges Angebot der Nikon sah, hat er mich geschnappt und wir sind losgefahren. Die andere neue Kamera zurück bringen und die neue neue abholen.

Ich bin ganz hin und weg von dem Ding und hoffnungslos überfordert! ;-)

Das hatte ich befürchtet und deswegen zuerst gezögert, ob ich so eine wirklich will.

Aber ich übe und es wird besser, auch, wenn ich wirklich keine Ahnung habe, was ich da tue. Da wird wohl im nächsten Jahr ein Fotokurs nötig sein.


Aber es macht jetzt schon Spaß, alles möglich zu fotografieren und zu sehen, wie die Bilder werden, auch wenn sie noch längst nicht immer gut werden.

Schade, dass die Tage so kurz sind.

Liebe Grüße
Christina

Freitag, 27. Dezember 2013

Ein Beutel für meine Schwester

Seid ihr alle wieder frisch und fröhlich aus den Feiertagen zurück? Alles gut überstanden? 

Unsere Feiertage waren wie immer sehr schön und ich bin seeeeehhhr traurig, das alles schon wieder vorbei ist... 

Wie versprochen zeige ich euch nun meine genähten Weihnachtsgeschenke, so kann ich mir die Weihnachtszeit noch ein wenig verlängern ;-).

Für meine Schwester wollte ich eigentlich zuerst eine Handytasche, passend zur SchabelinaBag, nähen. Der erste Versuch hat dann aber nicht gepasst, die Tasche war zu klein und irgendwie hatte ich dann keine Lust mehr, nochmal so eine zu nähen.

Darum habe ich die Idee unserer Mama aufgegriffen, die meinte, sie könnte auch einen Beutel gebrauchen, in dem sie zum Beispiel ihre Sportsachen verstauen könnte oder eben was sonst noch so außer der Reihe mal anfällt.


Die Größe habe ich frei Schnauze gewählt, orientiert an der Größe der Eule.


Im Fokus steht natürlich die große Eule. Meine Schwester liebt nach wie vor Eulen und als die Vorlage der Freebiechallenge für die Eule gesehen habe, wusste ich gleich, was ich damit anstellen will.


Aus Wollfilz, den ich an der SchnabelinaBag auch schon verwendet habe und mit Knopfaugen, ist die Eule ein richtiger Hingucker. Absichtlich habe ich mich an eher realistische Farben gehalten, denn mein Schwesterherz mag es nicht so bunt.


Die Träger habe ich noch mit einem Zierstich abgenäht, der ihr sogar gleich aufgefallen ist! Ich würde also sagen, er hat ihr gefallen! *puh* Ist bei einem Teenager ja manchmal nicht so einfach ;-).

Liebe Grüße
Christina

Dienstag, 24. Dezember 2013

Frohe Weihnachten!

Jetzt ist es schon so weit: Weihnachten steht vor der Tür!

Wie werdet ihr euer Weihnachtsfest verbringen?

Wir werden den Heiligabend bei meinen Eltern sein und kommen am nächsten Nachmittag wieder nach Hause. Am 2. Feiertag sind wir dann bei meinem Schwager eingeladen und dann ist der ganze Spuk auch schon wieder vorbei... Finde ich jetzt schon schade ;-)

Da wir an Heiligabend nicht Zuhause sein werden, haben wir schon am Samstag unseren Baum gekauft und ins Wohnzimmer gestellt. Am Sonntag wurde dann eifrig geschmückt. Der kleine Spatz wollte eigentlich helfen, am Ende hat er dann aber alles wieder abgenommen, was wir gemeinsam aufgehängt haben, also hab ich dann doch alleine weiter gemacht ;-).

Unter anderem hängen an unserem Baum in diesem Jahr ein paar genähte Sterne.


Gefüllt habe ich sie mit Dinkelspelz. Der ist wunderbar leicht und verteilt sich in den Sternen optimal.



Außerdem hängen dieses Jahr diese wunderbaren Anhänger aus Bienenwachs am Baum, die ich auf einem Markt gekauft habe. Im warmen Wohnzimmer duften sie wunderbar nach Honig 





Die süßen, kleinen Holzanhängerchen hatten wir letztes Jahr auch schon am Baum, auch sie stammen von einem Markt und sind Handarbeit.


Unsere selbstgemachten Salzteiganhänger haben natürlich auch ihren Platz am Baum gefunden.



Unter dem Baum liegen schon die ersten "Geschenke".


So ganz ohne Kugeln, wie ich es eigentlich vor hatte, ging es dann irgendwie doch nicht. Ohne die glitzert der Baum gar nicht... Mein Bärchen hängt im Baum ganz oben, da ist er hoffentlich sicher vor herumfliegendem Spielzeug ;-)


Neben dem Baum steht unsere Holzkrippe, die der kleine Spatz auch schon sehr rührend bespielt hat. Das Baby hatte zwischendurch die Windeln voll und danach ist es auf dem Kamel geritten ;-)

Durch die Steinwand im Hintergrund sieht man es leider nur schlecht, aber über der Krippe hängt am Baum eine auch hölzerne Sternschnuppe :-)


Nun will ich euch allen wunderschöne Weihnachten wünschen! Genießt die Tage mit euren Liebsten und lasst den Alltag wenigstens mal kurz hinter euch! 




Nach den Feiertagen starte ich mit meinen Weihnachtsgeschenken, die in diesem Jahr fast alle genäht wurden. 


Liebe Grüße
Christina