Donnerstag, 28. August 2014

Plottermania - mein erstes Mal plotten

Da war er nun, das gute Stück, mein Plotter.


Aber schon stellt sich die nächste Frage.

Wie fange ich an?


Ich bin kein Freund von Bedienungsanleitungen... Darum habe ich die Lieferzeit schon genutzt, um das Internet nach hilfreichen Tipps zu durchforsten, habe meine liebe Steffi interviewt (die hat nämlich schon länger einen Plotter) und mir passende Dateien zurecht gelegt.

Im Nachhinein war ich darüber auch sehr froh! Es lohnt sich definitiv, sich vorher schon mit dem Programm und den entsprechenden Dateien vertraut zu machen! 

Das Programm "Silhouette Studio" kann man sich kostenlos auf der Firmenwebsite runter laden:


Ohne dieses Programm ist der ganze Plotter nichts wert! Auch wenn es schwer fällt, zumindest erging es mir so, muss man damit umgehen können!

Die Dateien, die dieses Programm haben möchte, haben die Endung .studio

Damit geht es am Einfachsten! Allerdings kann man letztendlich fast jedes Bilder-Datei-Format verwenden. Dazu aber später mehr, in meiner Linksammlung!

Wenn das Paket dann da ist liegt darinnen natürlich eine Bedienungsanleitung bereit und auch eine CD mit einem Video!

Meines war auf Englisch, also nur teilweise hilfreich, denn ich verstehe auch leider nicht immer alles. Trotzdem habe ich es mir (teilweise) angesehen, denn gerade wenn es darum geht, direkt am Gerät etwas zu machen, finde ich das Video auch ohne Text hilfreich.


Das Wichtigeste für mich: wie lege ich das Schneidmesser richtig ein UND fast noch wichtiger, wie führe ich meine Schneidematte mit meiner Folie richtig ein?

Beides wird in der Anleitung leider sehr stiefmütterlich behandelt, also eigentlich gar nicht, obwohl es so wichtig ist!

Wenn man Bügelfolien kauft, dann haben diese immer zwei Seiten, logo. Die Unterseite besteht aus Plastik als Träger. Diese Seite erscheint etwas matter. Die Oberseite mit dem Bügelmaterial ist glänzender.

Hat man eine Bügelfolie auf einem Trägermaterial muss man die Schneidematte, die beim Gerät dabei war, nicht unbedingt verwenden. Ich tue das aber trotzdem, denn ich habe das Gefühl, damit klappt das Einführen besser.

Es ist nämlich ganz besonders wichtig, die Schneidematte, bzw. die Folie, wirklich richtig mittig zwischen den beiden, weißen "Dingern" einzuführen.


Mir fällt das leichter, wenn ich die Matte habe. Dann kann ich mich besser an den Markierungen am Gerät orientieren. (Beim nächsten Bild nicht auf die Position der Matte achten, sondern nur auf das Messer, bitte! Also alles über dem blauen Ding ;-).)

Bildquelle: http://www.silhouetteamerica.com/select-a-silhouette

Was leider auch nirgendwo beschrieben steht, ist, wie man das Schneidmesser einlegen muss. 

Wie man das einstellt und befestigt kannst du in der Anleitung erfahren. Ich habe mich allerdings immer gefragt, wie egal es ist, wie rum ich das Ganze da einsetze.

Es ist nicht so schlimm, wenn man es anders macht, aber man erhält deutlich sauberere Schnitte, wenn man darauf achtet, dass die Markierung, die "Nase", auf der oberen Hälfte nach vorn zeigt! Das Schneidmesserchen ist nämlich nicht rund, sondern eben wie eine richtige Klinge geformt.

Ein ganz tolles Video zum Messer und dem Einstellen dessen findet ihr morgen in meiner Linksammlung!


Wenn ihr dann endlich eine Folie ordentlich eingelegt habt und auch euer Messer sitzt, kann es endlich los gehen. Aber Achtung! Die Folie kommt auf der Rückseite wieder raus! Also muss euer Plotter so stehen, dass hinter ihm genügend Platz ist für die Folie und sie nirgendwo anstoßen kann!


Jetzt geht es ans Gestalten deines Motivs. Achte darauf, dass bei Bügelfolien die Schrift gespiegelt ist, denn sonst ist sie hinterher auf dem Kleidungsstück oder sonstwas falsch herum!

Was auch wichtig ist: achte auf den Schneidbereich!

Der ist etwas kleiner, als die Schneidematte.

Wenn du oben rechts in das Menü "Seiteneinstellungen" gehst, kannst du dort "Show Cut Border" anwählen. Wenn du dort ein Häkchen setzt, wird dir auf der Schneidematte ein kleiner, roter Rahmen angezeigt. Das ist der Schneidebereich. Alles darüber hinaus wird nicht mehr geschnitten!


Folie eingelegt?
Messer sitzt?
Motiv ausgewählt, gestaltet und innerhalb des Schneidbereichs?

Dann einfach nur noch ganz rechts oben in der Ecke "an Silhouette senden" und "starten". Dann geht es auch schon los. Mit ziemlich gruseligen Gurgelgeräuschen wird jetzt dein Motiv ausgeschnitten.

Jetzt kommt der fummelige Teil der Arbeit: das Entgittern.


Das heißt, alles, was überflüssig ist und nicht zum Motiv gehört wird entfernt. Dazu dient der Universal Hook, den ich gestern schon erwähnt habe. Allerdings geht das Entgittern auch mit anderen Hilfsmitteln: einer Spitzen Schere, einer Nadel, einer Pinzette usw. Alles, was einigermaßen Spitz ist. Der Hook ist natürlich komfortabler.

Ein Cuttermesser kann auch ganz hilfreich sein, falls man man ne Ecke hat, die sich nicht lösen lässt.

Umso feiner das Motiv, desto aufwendiger und fummeliger ist das entgittern. Ich habs mir beim ersten Mal natürlich gleich voll gegeben:


Wie man hier schön an der Mütze vom Sandmann sieht, habe ich beim ersten Mal nicht darauf geachtet, dass die Folie hinten wieder raus kommt, sie ist irgendwo gegen gestoßen und die Folie ist dabei ein wenig verschoben worden. So ist die Linie dicker geworden, als sie sollte. Ich habe auch nicht alle kleinen Feinheiten am Sandmännchen ordentlich entgittern können. So ganz winzige Teile, da habe ich einfach drauf verzichtet...

Endlich geht es ans Bügeln!

Dafür erst das zu bebügelnde Objekt vorbügeln, das Motiv mit der Trägerfolie nach oben darauf legen und positionieren. Darauf legst du noch ein Backpapier und dann wie in der Anleitung beschrieben bügeln. Das ist je nach Folie unterschiedlich! Hier habe ich Flockfolie verwendet. Flexfolien muss man etwas anders bügeln.


Ich finde es trotz der kleinen Anfängerfehler wunderschön und mein kleiner Spatz schläft sehr gern in seinem neuen Schlafshirt!

Ich hoffe, meine kleine Anleitung ist dir vielleicht eine Hilfe und du hattest Spaß beim Lesen!

Morgen gibt es dann weniger Text und weniger Bilder, dafür ganz viele Links mit hilfreich Tipps und unter anderem auch den kleinen Sandmann!

Liebe Grüße
Christina

http://plotterliebe.blogspot.de/

Kommentare:

  1. Liebe Christina, was soll ich sagen - Deine bebilderte Darstellung kam bei meinem Hasen so gut an, dass er uns glatt auch so ein schickes Gerät bestellt hat. Soll angeblich morgen kommen :D Wir haben uns jetzt beide belesen und stellen fest, dass so ein Plotter in keinem Haushalt fehlen darf. Der ist ja Multitasking :-D
    Dein Sandmännchen gefällt mir übrigens super gut. Ich finde es spitzenmäßig.
    Verrätst Du mir, wo Du die Folie bestellt hast?
    Liebe Grüße

    Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wie schön! Da freu ich mich mit dir! :-D
      Son Plotter kann echt alles! Ich weiß auch manchmal gar nicht, was ich zuerst ausprobieren soll ;-). Aber wenn du Papier und sowas schneiden willst, denk an ein Ersatzmesser, sonst schneidet er dir hinterher die Folien nicht mehr sauber, wenn die Klinge stumpf ist.
      Die Quelle vom Sandmann findest du auf meiner Pinterest Pinnwand: http://www.pinterest.com/filumas/plotterliebe/
      Folien habe ich auch bei kreativplotter bestellt und bei plottermarie. Beide sind gut! Plottermarie hat eine super Auswahl!

      Liebe Grüße
      Christina

      Löschen
    2. Vielen Lieben Dank Christina. Heute ist er angekommen - juhu - und ich bin bereits am Testen auf Herz und Nieren ;-) Danke für die Tips bzgl. Messer, den Sandmann und die Folienquellen.

      LG

      Manuela

      Löschen
  2. Ach ja... so ein tolles Teil. Danke dir! Inzwischen liest mein Mann auch schon mit. Denn erwähnte ich schon, dass ich bald Geburtstag habe*hihi* lg maika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja wie schön! Dann nur nicht nachlassen ;-)

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. oooohhhh wie schön - ein sandmännchen - toll geworden!!!
    lg von der numi

    AntwortenLöschen
  4. Endlich mal eine ordentlich bebilderte Anleitung!!! - Ich danke dir!!!

    LG Sanni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gern geschehen! Ich freue mich, wenn meine Arbeit sich gelohnt hat!

      Liebe Grüße

      Löschen