Mittwoch, 30. April 2014

Endlich mal wieder ne "KarTi"

Lang ist es her, dass ich die letzte "KarTi" genäht habe, aber endlich kann ich euch mal wieder ein fertiges Stück zeigen.


Wie immer echt schnell genäht und so schön und praktisch! Alle ec-Karten passen rein und man hat sie direkt alle im Blick.


Dieses Exemplar geht dann bald an meine Schwägerin. Sie hatte sich eines gewünscht und dazu den Karostoff ausgesucht.

Mein eBook "KarTi" könnt ihr zum Selbernähen bei alles-für-selbermacher im Onlineshop bekommen, oder auch in meinem DaWanda-Shop. Dort könnt ihr auch von mir genähte Exemplare bestellen, wenn ihr mal nicht selber machen wollt oder könnt :-).

Ich werd mir dann schnell noch was schönes zusammen schneidern, sind doch gestern sooo schöne Schätzchen bei mir eingezogen ♥.


Ich weiß gar nicht, womit ich anfange soll.
RickRack in pink für mich? In türkis für den Zwerg? Oder was sommerlich, verspieltes mit den Elfenschwestern für mich?

Dann sehen wir uns im Mai wieder, tanzt gut rein! ;-)

Liebe Grüße

Dienstag, 29. April 2014

Eine Brauttasche

und zwar für mich!

Jaaaaaa genau. Nach 6 Jahren Beziehung und mit einem 3-jährigen Sohn haben wir uns endlich entschieden auch zu heiraten *wirdjaauchmalzeit*. Und das schon ganz bald. Ende Mai wird es schon so weit sein und wir heiraten ganz gemütlich im engsten Kreis im Standesamt.

Die Planungen sind schon weitestgehend abgeschlossen, innerhalb von ein, zwei Wochen lässt sich verdammt viel organisieren!

Auch mein Outfit steht schon und die Ringe haben wir auch endlich ausgesucht.

Zu meinem Kleid, kein Brautkleid, sondern ein blau-weiß-gestreiftes, schickes, knielangen Teil mit Spitze, habe ich mir selbst eine Tasche genäht, da es mir so unheimlich schwer fällt, mir eine passende auszusuchen.

Also warum suchen und suchen und Kompromisse machen, wenn ich sie am Ende doch nur ein einziges Mal (oder vllt auch zwei Mal) tragen werde.

Da ist es viel einfacher, selbst schnell etwas zu basteln. In der perfekten Größe und meinem Wunschdesign.


Mit abgerundeter Klappe mit Steckverschluss.


Innen greife ich das Muster meines Kleides noch einmal auf und auch ein kleines Extrafach für eventuelle Zettel oder Kleinkram habe ich mit eingebaut.


Mit einer Schlaufe fürs Handgelenk, die leider ein wenig zu lang geraten ist, habe ich mir auf der Basis vom Zaubertäschchen  ein Clutch gezaubert.


Da darf das passende TaTüTa natürlich nicht fehlen! Da ich mich nicht für einen Stoff entscheiden konnte, habe ich aus beiden Stoffen eines genäht und mit einer Häkelborte benäht.


Auf den Fotos sieht man es nicht so gut, aber der weiße Stoff hat ein ganz leichtes Blumenmuster. An der Vorderkante sieht man es hier ein wenig.


Bis auf die Tatsache, dass das eingebügelte Decovil bei mir total knittert und Falten wirft, bin ich damit sehr glücklich und freue mich schon auf den Tag, an dem ich damit heiraten werde ♥.


Liebe Grüße
Christina

Freitag, 25. April 2014

Der dritte Geburtstag - Dinoparty!

Noch am frühen Morgen sah der Geburtstagstisch noch recht harmlos aus. Unser Wichtelpaket und ein paar Kleinigkeiten zum Auspacken, von uns gab es ja schon vorher ein Laufrad und ein Trampolin.


Für den kleinen Dinofan habe ich noch ein Poster in sein Zimmer gehängt und dafür kam die Babydeko endlich runter.


Oma brachte dann noch ein riiiieeeeesen Geschenk mit! 


Das Geburtstagsshirt hat perfekt gepasst und ich liebe es an ihm. Das tragen wir so oft wir können!


Dann durfte Finnchen sein Wichtelpaket auspacken. Wie spannend! Auch für Mama :-). Was da wohl drin ist?


Und was da alles drin war! So viele Sachen.


Kleine Bücher, eine CD, ein Lupenbecher, ein Set mit Bleistift, Radiergummi und Lineal mit Dinomotiv, Gummihasen


uuuuund ein super cooler genähter Dino! Vielen Dank für die wunderschönen Sachen!


Alles wurde direkt genaustens untersucht und ausprobiert, hier gerade das Lineal und Oma am Lupenbecher.


Und auch der Dino wurde direkt auf seine Brüll-Fähigkeiten getestet - er hat bestanden ;-).


Die nächste Überraschung war dann der Kuchen. Ich wollte unbedingt eine Fondanttorte machen, habe im Internet recherchiert ohne Ende, mich belesen, geplant und eine Probetorte gebacken:


Ganz nett, aber keine Schönheit. Das mit dem Fondant hat nicht so gut geklappt, wie ich wollte. Ich habe einfach die Falten nicht raus bekommen und dann ist mir das Zeug gerissen...


Die Füllung war erst zu flüssig, dann zu fest und nicht süß genug, aber essbar.

Sooo viel Aufwand, für nur einen Kuchen! Drei Tage lang war ich mit dem Kuchen beschäftigt. Da hatte ich zum Geburtstag keine Lust mehr drauf... Aber da hatte sich in meinem Kopf ein Bild fest gesetzt, das wollte ich unbedingt umsetzen! Und sie ist sooo schön geworden, auch, wenn ich eigentlich geschummelt hab ;-).


Naja, das Fondant ist wieder nicht ganz glatt geworden... und hier und da hatte die Decke ein kleines Loch, aber was solls, dieses Mal habe ich auch nur einen Vormittag damit verbracht.


Zur Dinotorte gab es noch eine Schar PopCakes mit Dino-Toppern und Origami-Raptoren als Deko.
Ein Blech PopCakes hat der kleine Spatz noch mit in den Kindergarten genommen.


Dann endlich der Höhepunkt! Kerzen auspusten und anschneiden!


Jetzt seht ihr auch, wo ich geschummelt hab. Denn drinnen war ein Regenbogenkuchen mit Tortencreme. Sooo lecker! Und mal abgesehen davon, dass man 6 Tortenböden einzeln backen muss, auch total einfach! 


Am Ende gefiel sie mir viel besser, als eine richtige Fondanttorte. Jetzt weiß ich allerdings auch, wieso das Fondant nicht auf der Creme liegen darf. Denn am nächsten Morgen hatte sich die Fondantdecke mehr oder weniger aufgelöst. Schmeckt aber immernoch, also egal. Für den großen Auftritt hats gereicht ;-).


Am Abend sah der Geburtstagstisch dann schon etwas voller aus. Eine reiche Ausbeute ;-). 

Liebe Grüße
Christina

Donnerstag, 24. April 2014

Cuxhaven/Döse - unser kleiner Urlaub am Meer

Und ich habe eine ganze Menge Fotos mit im Gepäck!

Eine Woche Urlaub, in dieser Zeit sind 300 Fotos entstanden. Mit der geballten Ladung kann und will ich euch natürlich nicht quälen.

Die schönsten Bilder und Momente und eine Kurzfassung unseres Urlaubs, habe ich für euch hier zusammengestellt.

Angefangen mit meinem Lieblingsfoto, meinem Foto der Woche


Damit ist perfekt die Woche eingefangen. Buddeln im Sand am Strand bei Sonnenschein *hachz*.

Am Montag sind wir angereist und wir wurden mit purem Aprilwetter begrüßt. Während der Fahrt schon wechselten sich Sonne und Regen ab und endlich am Meer angelangt, erwischt uns der volle Sturm, während am Strand noch der Frühjahrsputz stattfand.


Mehr als einmal schnell rauf auf den Deich und wieder runter war bei dem Sturm echt nicht drin. Aber für eine ausgiebige Runde Spielplatz war es in Ordnung. Dort war es geschützt, hinterm Deich.


Am nächsten Tag schon wurden wir mit viel Sonne belohnt. So blieb es dann auch die ganze Woche und bis auf einen kalten Tag zwischendurch wurde es von Tag zu Tag schöner.


Ein kleines Paradies für unseren Muschelsammler und Sandbuddler.


Für Mama das Beste: lecker Fisch essen in schönem Restaurant am alten Fischereihafen


Sooo lecker! Ich liebe Fisch!


Und mit toller Kunst an der Wand schmeckts gleich noch besser.


Pötte gucken an der alten Liebe mit Ansagedienst darf natürlich nicht fehlen.


Ein paar Leute haben dabei die Möwen gefüttert. Was für eine tolle Gelegenheit zum Fotos machen!



Wer findet meine beiden Jungs? ;-)


Da ist sie, die alte Liebe. Der kleinste Leuchtturm aller Zeiten ;-).


Zurück in "unserer Ecke", an der Kugelbake.


Hier der Beweis: die Decke war dabei und auch mit am Strand! Allerdings hab ich es dann doch nicht übers Herz gebracht, sie auszupacken. Wir haben sie stattdessen als Sofadecke benutzt.


Schön war es auch im Lotsenviertel von Cuxhaven.


Dort findet man einige niedliche Geschäfte und wunderschöne Häuser.


Aber es gibt doch nichts besseres als das Meer!


Dieses Mal haben wir uns auch einen Nachmittag lang einen Strandkorb gegönnt. Das war da auch nötig, denn an diesem Tag war es kalt und windig. Doch im Korb war es wunderschön...



Am Samstag waren wir dann nochmal Lotsenviertel. Dieses Mal war dort Friesenmarkt.


Ein mittelalterlich angehauchter Markt.


Den restlichen Samstag haben wir wieder am Strand verbracht. Das ging dann sogar schon ohne Jacke! Was für ein Unterschied und das nur durch ein bisschen Sonne und viel Wind.



Vorm Osterfeuer haben wir schon mal ein bisschen vorgefeiert.


Hugo schlürfend am Strand liegen und sich in der Sonne aalen - so lässt es sich eine ganze Weile aushalten.


Und auch das Watt glänzt so schön in der Sonne.


Die Gezeiten waren dieses Mal perfekt! Wir hatten immer die Möglichkeit mal in das Watt zu gehen und mal das Wasser da zu haben.


Schnell sind die Tage zu Ende gegangen.



Und am Döser Strandhaus war am Abend noch eine ganze Menge los zum Osterfeuer. Das brennende Feuer haben wir dann aber nicht mehr gesehen. Irgendwann wurde es dann doch kalt und der Zwerg wurde müde.


Am Sonntag wartete dann ein schwerer Abschied auf den kleinen Spatz: die Pinguine aus dem Kurpark. Fast jeden Tag haben wir sie hier besucht.


Im Kurpark war am Sonntag dann sogar noch Kinder-Oster-Party. Dort lief Musik, man konnte spielen und basteln und wir sind gaaaaaaanz vielen Cuxhasen begegnet. :-)


Kaum Zuhause freuen wir uns schon auf den nächsten Urlaub am Meer! Aber mal ehrlich, es geht doch nichts über das eigene Bett und die eigene Wohnung ;-).

Liebe Grüße
Christina